Sozialausschuss vom 25.10.2018

|  Sozialausschuss

Zum Kindergartenjahr 2018/2019 wurde der Anbau für eine weitere halbe Gruppe am Kindergarten Liptingen in Betrieb genommen. Am 22. September konnte im Rahmen eines Tages der offenen Tür der An- und Umbau in Augenschein genommen werden.

Bei der Baumaßnahme wurden das Leiterinnenzimmer, der Personalraum, das Elternbesprechungszimmer und der Gruppenraum für die 5. Gruppe angebaut/umgebaut. Nach Abrechnung durch Architekt Moser sind Kosten in Höhe von 577.000 EUR entstanden. Zunächst geplant waren Kosten in Höhe von 503.000 EUR. Die Kostendifferenz beruht im Wesentlichen auf höheren Ausschreibungsergebnissen als geplant, was der derzeitigen konjunkturellen Situation entspricht. Vom Ausgleichstock hat die Gemeinde Emmingen-Liptingen für diese Baumaßnahme 100.000 EUR erhalten.  

Kindergartenleiterin Elena Liebermann führte den Sozialausschuss durch die neuen bzw. umgebauten Räumlichkeiten. Sie erläuterte auch, dass das Kindergartenteam sehr zufrieden mit den Bauarbeiten sei und dass vor allem alle Beteiligten froh seien, dass die Turnhalle nun nicht mehr als Gruppenraum zweckentfremdet werden müsse, sondern wieder dem ursprünglichen Sinn und Zweck zur Verfügung gestellt werden kann, nämlich dem Bewegungsdrang der Kinder zu stillen. Auch die Mitglieder des Sozialausschusses äußerten ihre Freude über die gelungene Baumaßnahme und stellten die ein oder andere Frage hinsichtlich der Nutzungskonzeption. Die Verwaltung hatte dazu mitgeteilt, dass im Moment davon auszugehen sei, dass die nun in dem 5. Gruppenraum eingerichtete halbe Gruppe bis auf Weiteres dort auch Bestand haben werde. Eine Ausdehnung auf eine ganze Gruppe oder ein Streichen der halben Gruppe ist derzeit nicht vorgesehen. Eine Frage galt der Situation für die Betreuung unter Dreijähriger. Durch die Baumaßnahmen an dem Kindergarten hat sich die Krippenplatzzahl von 32 auf 40 erhöht. In beiden Ortsteilen stehen nun jeweils 20 Plätze zur Verfügung. Allerdings ist auch festzustellen, dass sich immer mehr Eltern dazu entscheiden, das Kind recht früh schon im Kindergarten einschulen zu lassen. Mangels freier Kindergartenplätze für die unter Dreijährigen muss dann eine gewisse Wartezeit in Kauf genommen werden. Dies entspricht zwar nicht dem gesetzlichen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz, kann aber auch in vielen anderen Kommunen nicht zu 100 % umgesetzt werden. Denn sonst müsste man für alle Kinder zwischen 1 und 3 Jahren von der Zahl her auch Krippenplätze anbieten, was finanziell nicht darstellbar ist. Zudem wurde darauf hingewiesen, dass die in Emmingen-Liptingen zur Verfügung stehenden Krippenplätze weit über dem Durchschnitt liegen, und dies bei unvermindert günstigen Elternbeiträgen.

 

Schulsozialarbeit

Seit Februar 2015 ist Julien Jurado über Mutpol als Schulsozialarbeiter bei der Gemeinde Emmingen-Liptingen zu 50 % beschäftigt; davon hat er jeweils die Hälfte an der Grundschule und an der Witthohschule zu tun. Da er zum 01.12. diese Arbeitsstelle aus persönlichen Gründen verlässt, sollte er nochmals einen Bericht im Sozialausschuss geben. Aus persönlichen Gründen musste Herr Jurado allerdings kurzfristig seine Teilnahme absagen und wird diesen Bericht nun Ende November im Gemeinderat direkt geben.