Wasserversorgung Emmingen

|  Emmingen

Die Wasserversorgung des Ortsteiles Emmingen wird zum einen über die Bodenseewasserversorgung bestritten, zum anderen über Wasser vom Wasserzweckverband „Unteres Aitrachtal“ mit Sitz in Geisingen.

Für den Zweckverband Aitrachtal soll eine neue Wasseraufbereitungsanlage zentral erstellt werden. Dabei geht es um Kosten von insgesamt über 4 Mio. EUR, und 1 Mio. EUR entfällt dabei auf eine geplante Enthärtungsanlage. Die beteiligten Kommunen des Zweckverbandes haben beim Land Baden-Württemberg ein Förderantrag für die Wasseraufbereitung gestellt und erfreulicherweise auch für einen Großteil der geplanten Maßnahmen Zuschussbescheide erhalten. So konnte Bürgermeister-Stellvertreter Ralf Bonacker in Vertretung von Bürgermeister Löffler einen Zuschussbescheid von Ministerialdirektor Helmfried Meinel in Empfang nehmen. Dieser Förderbescheid läuft über 237.200 EUR und deckt den 8,89 prozentigen Anteil der Gemeinde Emmingen-Liptingen am Zweckverband „Unteres Aitrachtal“ entsprechend ab. Der Bau der Wasseraufbereitung wird dann voraussichtlich im Jahre 2021 stattfinden. Dabei ist auch die wichtige Wasserenthärtung mit dabei, die jedoch leider nicht gefördert wird. Damit wird dann mit Abschluss dieser Maßnahme die gesamte Ortschaft Emmingen über weiches Wasser in Härtegrad 8,9 (Stufe II) versorgt.

 

Bildunterschrift: Die Bescheidsübergabe: von links nach rechts Bürgermeister-Stellvertreter Ralf Bonacker, Bürgermeister Markus Hugger Immendingen

Bürgermeister und Verbandsvorsitzender Walter Hengstler Geisingen sowie Ministerialdirektor Helmfried Meinel.