Informationsveranstaltung zur Ausweisung von Konzentrationszonen für Windkraftnutzung

|  Aktuelles

Am Montag, 17. Dezember 2012 wird ab 18.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Emmingen eine Informationsveranstaltung stattfinden über den aktuellen Stand der Ausweisung von Konzentrationszonen für Windkraftnutzung.

 

Im März 2012 hat die Verwaltungsgemeinschaft Tuttlingen beschlossen, den Flächennutzungsplan dahingehend zu ändern, dass Vorrangflächen und Ausschlussgebiete für Windkraftnutzung ausgewiesen werden. Mit den dafür erforderlichen fachtechnischen Untersuchungen wurde das Planungsbüro Hage+Hoppenstedt Partner beauftragt. Dieses Büro ist seit vielen Jahren in der Analyse und Prüfung von Windkraftstandorten in Baden-Württemberg tätig und diesbezüglich sehr erfahren.

 

Bei der Analyse möglicher Standorte sind vielfältige Anforderungen und Bedingungen, von den vorhandenen Windpotenzialen bis zu rechtlichen Aspekten des Naturschutzes, den Ansprüchen anderer Raumnutzungen wie dem Wohnen (Lärm, Schattenwurf) oder auch den Wünschen der Kommunen zu untersuchen und zu berücksichtigen.

 

Nach einer umfassenden ersten Analyse und Prüfung hinsichtlich der oben genannten Kriterien durch das Planungsbüro verbleiben in der Verwaltungsgemeinschaft nach aktuellem Planungsstand 10 Suchräume, die nun im weiteren Verfahren vertieft untersucht werden. Hierzu zählen der Weilheimer und der Wurmlinger Berg, der Konzenberg, der Winterberg im Westen, der Brennten und Hiebsack-Wirtenbühl im Nordosten, die Buchhalde und der Steinbruch Liptingen im Südosten und der Ehrenberg und der Hattinger Berg im Süden.

 

Michael Hensch von der Stadtverwaltung Tuttlingen wird bei der Informationsveranstaltung die Standorte im Einzelnen sowie die dazu vorliegenden Untersuchungsergebnisse ausführlich darstellen.