Corona-Aktuelles vom 05.06.2020

|  News Corona-Krise

Liebe Emminger und liebe Liptinger,

die Öffnungen und Lockerungen der Corona-Beschränkungen gehen schrittweise weiter. Nachdem es zuletzt doch recht unübersichtlich war, die jeweils geltenden Regelungen zu kennen oder im Internet zu finden, hat die Landesregierung nun angekündigt, die aktuell geltenden Regelungen zusammenzufassen und zu vereinfachen; hierzu erklärte Ministerpräsident Kretschmann: „Wir sind in der guten Lage, in den letzten und den kommenden Wochen viele der Restriktionen wieder zurücknehmen zu können – natürlich bis auf weiteres unter Beibehaltung der Hygienemaßnahmen, der Maskenpflicht und des Abstandsgebots. Jetzt ist es an der Zeit, die Verordnung redaktionell und in der Sache zu entschlacken und an die neue Lage anzupassen. Ein gründlicher Frühjahrsputz gewissermaßen.“

Auch vor Ort in Emmingen-Liptingen kann das „normale Leben“ schrittweise wieder zurückkommen:

Kindertageseinrichtungen und Grundschulen:
Am 26. Mai 2020 hat die Landesregierung eine vollständige Öffnung der Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Baden-Württemberg angekündigt. Sowohl Kindertageseinrichtungen, die Kindertagespflege als auch Grundschulen sollen bis Ende Juni bzw. Anfang Juli vollständig geöffnet werden.

Grundlage für diese Entscheidung sind die ersten vorliegenden Erkenntnisse einer Studie, die die Landesregierung in Auftrag gegeben hat. Die ersten Erkenntnisse der Studie zeigen nun, dass Kinder nicht nur seltener an Corona erkranken, sondern sich auch seltener mit dem Virus infizieren als Erwachsene. Diese Erkenntnisse bestätigen bisherige Ergebnisse von weiteren Studien zu diesem Thema, etwa den Corona-Studien aus Island, den Niederlanden oder der Schweiz. Somit könne ausgeschlossen werden, dass Kinder besondere Treiber des Infektionsgeschehens seien. Kinder bis zehn Jahre spielen damit bei Corona als Überträger eine untergeordnete Rolle.

Somit kann in dieser Altersgruppe auf die Abstandsgebote verzichtet werden, so dass ein Unterricht und eine Betreuung im Regelbetrieb möglich wird. Entscheidend wird jedoch sein, dass die jeweiligen Gruppen oder Klassen untereinander bleiben und sich nicht vermischen, auch nicht in den Pausen. Und alles steht unter dem Personalvorbehalt, da insbesondere im Kindergarten viele Beschäftigte den Risikogruppen angehören und wohl kaum die Arbeit mit den Kindern aufnehmen werden.


Schulen:
Seit 4. Mai 2020 findet unter strengen Vorgaben des Infektionsschutzes der Schulbetrieb in Baden-Württemberg wieder statt – für die Schülerinnen und Schüler an den allgemein bildenden Schulen, die in diesem und im nächsten Jahr ihre Abschlussprüfungen ablegen, sowie für die Schüler der Prüfungsklassen der beruflichen Schulen.


Am 18. Mai 2020 hat auch der Präsenzunterricht an den Grundschulen für Schülerinnen und Schüler der vierten Klassenstufe sowie der entsprechenden Klassen der sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) begonnen.


In einem zweiten Schritt nach den Pfingstferien, also ab dem 15. Juni 2020, werden auch die Schülerinnen und Schüler der anderen Klassenstufen an den Grundschulen und den Grundstufen der SBBZ in einem rollierenden System in den Präsenzunterricht einbezogen. Damit erhalten dann alle Klassenstufen bis zu den Sommerferien noch drei Wochen Unterricht an der Schule - die Viertklässler insgesamt fünf Wochen beginnend ab dem 18. Mai.


Auch an den Gymnasien, Realschulen, Haupt- und Werkrealschulen, Gemeinschaftsschulen und SBBZ werden die Klassenstufen nach den Pfingstferien rollierend unterrichtet, um alle Schülerinnen und Schüler zu erreichen. Eine Ausnahme gilt für die Jahrgänge, die bereits am 4. Mai gestartet sind und in diesem oder im nächsten Jahr vor dem Abschluss stehen. Sie bleiben dauerhaft in der Präsenz.


Für das rollierende System sieht das Kultusministerium folgenden Rhythmus vor: In den sechs Schulwochen, die noch anstehen, sollen im wöchentlichen Wechsel die Klassen 5/6, 7/8 und 9/10 in Präsenzphasen an den Schulen einbezogen werden. So haben alle Schülerinnen und Schüler bis Schuljahresende noch mindestens zwei Schulwochen Präsenzunterricht an der Schule. An den Haupt- und Werkrealschulen sowie an den Gemeinschaftsschulen gibt es zudem Spielraum für die Förderung der Schüler auf G-Niveau.


In Emmingen-Liptingen werden die Schulen auch die Sporthallen benutzen, um die notwendigen Abstände einhalten zu können. Für den Sportbetrieb der Vereine stehen die Hallen, zumindest bis zu den Sommerferien, also weiterhin nicht zur Verfügung.

 

Vereine

Die beiden Musikvereine haben beantragt, wieder den Probebetrieb aufnehmen zu dürfen. Unter strengen Hygienevorgaben wurde der Probebetrieb in Kleingruppen genehmigt; gleichzeitig wurde eine Ausnahme erteilt von der Allgemeinverfügung, nach der die kommunalen Gebäude bis zum 15. Juni gesperrt sind.

 

Allgemeinverfügung
Die Allgemeinverfügung, die die Nutzung der kommunalen Gebäude generell untersagt hat, ist bis zum 15. Juni befristet. Diese Allgemeinverfügung wird nicht verlängert werden, sondern zum 15. Juni enden. Bereits jetzt wurden erste Nutzungen wieder zugelassen; künftig wird im Einzelfall entschieden werden, was im Einklang mit den jeweils geltenden Corona-Vorgaben ermöglicht werden kann.

 

Jugendhäuser
Auch der Betrieb der Jugendhäuser ist seit dem 2. Juni wieder grundsätzlich möglich. Zum Zeitpunkt der Drucklegung dieses Mitteilungsblattes war die Verwaltung in Abstimmung mit der Jugendreferentin, um Regelungen für den Betrieb und notwendige Hygienevorgaben festzulegen.

 

Feiern in privaten Räumen bis 20 Personen
Der Koalitionsausschuss des Landes hat in Bezug auf private Veranstaltungen wie Geburtstage, Hochzeiten, Taufen und dergleichen beschlossen, dass, sofern diese in den häuslichen Räumen stattfinden, die Zahl der Gäste auf zwanzig begrenzt bleiben muss, sofern diese aus verschiedenen Hausständen kommen. Bei Familienmitgliedern gibt es gemäß den Ausnahmen § 3, Absatz 2 der Corona-Verordnung keine Begrenzungen.


Wenn mehr als 20 Verwandte oder im Haushalt lebende Personen zusammenkommen, darf keine weitere nicht verwandte oder nicht im Haushalt lebende Person hinzukommen. Wohnen beispielsweise vier Personen in einem Haushalt zusammen, dürfen maximal 16 weitere nicht verwandte Personen hinzukommen. Kommen drei Verwandte dazu, dürfen nur noch 13 nicht verwandte Personen hinzukommen. Diese Regelungen sollen am 9. Juni beschlossen werden.

 

Feiern in mietbaren Lokalitäten bis 99 Personen
Sofern privaten Feierlichkeiten in öffentlich angemieteten Räumlichkeiten stattfinden, müssen die üblichen Hygienekonzepte der Gaststätten angewendet werden. Hierbei gelten die gleichen Personenzahlen wie bei öffentlichen Veranstaltungen, die leicht kontrollierbar sind, wie Theateraufführungen oder Kino, das heißt, eine Teilnahme von bis zu 99 Personen ist hier möglich. Diese Regelungen sollen ebenfalls am 9. Juni beschlossen werden.

 

Weitere Öffnungen ab dem 2. Juni

  • Seit dem 2. Juni dürfen Kneipen und Bars wieder unter Hygienevorgaben öffnen.
  • Es dürfen öffentliche Bolzplätze wieder benutzt werden.
  • Ab dem 2. Juni können Sportanlagen und Sportstätten wieder öffnen, auch innerhalb geschlossener Räume, wie etwa bei Fitnessstudios und Tanzschulen sowie ähnlichen Einrichtungen, sofern durch Rechtsverordnung zugelassen. Es gelten auch hier besondere Auflagen, die zu beachten sind.
  • Um Schwimmkurse durchzuführen, dürfen Schwimm- und Hallenbäder ab dem 2. Juni wieder öffnen. Dazu gehören auch Kurse zum therapeutischen Schwimmen. Ein Freizeit-Breitensport-Badebetrieb ist zunächst weiter nicht möglich.

 

Gastronomie
Die örtlichen Gastronomiebetriebe haben – mit eventuell abgeänderten Öffnungszeiten und unter Beachtung der Corona-Vorgaben – ihre Einrichtungen wieder für Gäste eröffnet. Erkunden Sie sich einfach nach dem Lokal Ihrer Wahl das Sie besuchen oder dessen Service Sie in Anspruch nehmen möchten.


Das ein oder andere Lebensmittel- oder Ladengeschäft hat einen eigenen Lieferservice für Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs eingerichtet. Auch die Nachbarschaftshilfe Emmingen-Liptingen bietet weiterhin einen Lieferservice an. Das Telefon unter 07465 9209712 ist dienstags von 9:30 – 11:00 Uhr besetzt. „Bestellungen heute, Lieferung Morgen“. Die Warenauslieferung ist also am Mittwoch. Zudem kann beim Nachbarschaftshilfetelefon auch die Bestellung von Schutzmasken aufgegeben werden.


Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Bleiben Sie gesund.