Breitbandausbau der Gemeinde – Aktuelle Informationen

|  Emmingen-Liptingen

Immer wieder wurde die Gemeindeverwaltung nach dem aktuellen Stand in Sachen Breitbandausbau gefragt. Auch bat Herr Gemeinderat Diener in der letzten GR-Sitzung, die Bevölkerung aktuell zu informieren und auch immer wieder über den Sachstand zu berichten.

Hier ein Überblick über die aktuelle Situation:

Der Bauabschnitt 1 im Ortsteil Emmingen ist abgeschlossen, die Gebäude sind angeschlossen und die Bewohner/Firmen werden durch die Firma NetCom BW mit schnellem Internet versorgt.

Im Bauabschnitt 1 im Ortsteil Liptingen mussten die Bauarbeiten witterungsbedingt einige Wochen ruhen. Die Arbeiten können bei den aktuell recht milden Temperaturen aber wieder fortgeführt werden. Geplant ist, dass alle Hausanschlüsse dieses Bauabschnittes bis Mai/Juni 2019 fertig gestellt werden. Danach liegt es an der Firma NetCom BW als Betreiber, einen möglichst baldigen Start zu ermöglichen, wobei dies ein paar Monate in Anspruch nehmen kann; spätestens im Spätherbst muss der Betrieb aber gestartet sein.

Für den Bauabschnitt 2 im Ortsteil Emmingen sind die Verträge mit den Grundstückseigentümern abgeschlossen. Letzte Abklärungen zu Detailfragen laufen derzeit noch. Das Büro sbk hat den Zuschussantrag für die Gemeinde beim Innenministerium eingereicht, parallel wurde die Genehmigungsplanung erstellt. Sobald der Zuschuss bewilligt und die Planung genehmigt ist, wird das Büro sbk die Arbeiten ausschreiben. Wir hoffen, dass der Gemeinderat noch vor der Sommerpause eine Baufirma beauftragen kann und die Bauarbeiten nach der Sommerpause starten.

Als Bauabschnitt 2 im Ortsteil Liptingen hat der Gemeinderat im September 2017 den südwestlichen Bereich Liptingens festgelegt. Es handelt sich um die im angefügten Plan farbig dargestellten Bereiche, grau dargestellt ist der erste Bauabschnitt. Im zweiten Halbjahr wird die Gemeindeverwaltung die Grundstückseigentümer anschreiben und eine Informationsveranstaltung abhalten; im Herbst bzw. Winter sollen dann die Planung fertig gestellt, der Zuschuss beantragt und die Genehmigung eingeholt werden, damit die Bauarbeiten im Frühling 2020 beginnen können.

Die Telekom betreibt vor allem in Liptingen derzeit viel Werbung für ihr schnelles Internet. Das sogenannte „Vectoring“ oder auch das „Super-Vectoring“ wird als schnelles, zukunftssicheres Internet beworben. Dabei darf nicht übersehen werden, dass hierbei nach wie vor die seit Jahren vorhandenen Kupferkabel benutzt werden. Dadurch entstehen dem Hauseigentümer keine oder sehr niedrige Hausanschlusskosten. Allerdings hat das Kupferkabel Grenzen, was seine physikalischen Eigenschaften angeht. Die höheren Bandbreiten, die durch das Vectoring erzeugt werden können, gehen deutlich zu Lasten der Reichweite, so dass vor allem die Haushalte profitieren, die sehr nahe am Netzknoten liegen.

Die Glasfaserleitungen, die beim Breitbandausbau der Gemeinde bzw. der BIT in die Gebäude verlegt werden, werden in den kommenden Jahrzehnten immer höhere Bandbreiten ermöglichen, wenn diese benötigt werden. Diese Glasfaserleitungen stellen also den richtigen Schritt in die digitale Zukunft dar und werden den Wert einer Immobilie deutlich steigern.