40-jähriges Dienstjubiläum Bürgermeister Joachim Löffler

In der Gemeinderatssitzung am 23.09.2019 überreichte Bürgermeister-Stellvertreter Ralf Bonacker Herrn Bürgermeister Joachim Löffler die Dankesurkunde von Ministerpräsident Winfried Kretschmann für die 40-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst. Dabei erwähnte Ralf Bonacker, dass Bürgermeister Löffler seit einigen Tagen in seinem 28. Dienstjahr als Bürgermeister der Gemeinde Emmingen-Liptingen sei.

„Wir kennen die erfolgreiche Zeit als Bürgermeister hier bei uns in Emmingen-Liptingen, und ich weiß, dass du zuvor in Fridingen im Rathaus wirken durftest und Dir unter dem damaligen Bürgermeister Roland Ströbele die ersten Sporen verdienen musstest. Vielleicht sagst Du selber nachher noch kurz etwas zu Deiner Dienstzeit vor Deiner Zeit hier in Emmingen-Liptingen. 

Ich möchte nun meinen Glückwunsch an Dich, lieber Joachim, ausdrücken. Ich gratuliere Dir zu Deiner 40-jährigen Tätigkeit im öffentlichen Dienst. Auch im Namen des Gemeinderates, der Verwaltung und im Namen von Landrat Stefan Bär und ich wünsche Dir gleichzeitig eine weiterhin erfolgreiche Zeit als unser Bürgermeister und Dir persönlich Gesundheit und Gottes Segen und weiterhin viel Spaß und Freude bei Deiner Arbeit.“

 

Neben der Urkunde überreichte Ralf Bonacker an den Bürgermeister auch noch einen „guten Tropfen“, worauf sich Bürgermeister Löffler bei Ralf Bonacker für die Laudatio bedankte und gerne noch ein paar Worte zu den Jahren vor Emmingen-Liptingen sagte. 

Begonnen hatte für ihn alles kurz nach dem Abitur, als er damals für zwei Jahre als Zeitsoldat bei der Bundeswehr unterschrieb. Nach dem Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl war er in Fridingen als Hauptamtsleiter tätig und hatte mit Roland Ströbele einen guten Lehrmeister. Aus dem Fridinger Rathaus, welches eine Zeit lang als Bürgermeisterschmiede galt, gingen verschiedene Bürgermeister hervor, so Konstantin Braun, Josef Bär oder Helmut Götz und eben Joachim Löffler. 
 

Bürgermeister Löffler bedankte sich auch bei allen Gemeinderats-Gremien, mit denen er als Bürgermeister zusammenarbeiten durfte, und allen Gemeindebediensteten wie auch bei der gesamten Einwohnerschaft von Emmingen-Liptingen, die ihn häufig mit Anregungen versehen und auch nicht vor Kritik verschont hatte. Dies sei allerdings auch erwünscht, denn Kritik, zumal konstruktive, müsse in einer Demokratie mit dazugehören. 

Als er vor gut 27 Jahren seine Dienstzeit in Emmingen-Liptingen begann, war ihm noch nicht klar, dass er so lange hier wirken werde, zumal auch die Gemeinde Emmingen-Liptingen und deren Gemeinderat nicht immer einfach war und ist. Aber es war immer sehr abwechslungsreich und hat immer sehr viel Spaß gemacht hier für die Menschen tätig zu sein.