Bericht aus dem Technischen Ausschuss vom 25.02.2018

|  Technischer Ausschuss

- Schloßbühlhalle
Der Technische Ausschuss machte sich vor Ort ein Bild von der Baumaßnahme an der Schloßbühlhalle. Sehr erfreut wurde das gelungene Werk der Proberaumerweiterung angesehen und Vorsitzender Christoph Klöck vom Musikverein Liptingen bestätigte, dass bereits die erste Probe wieder im neuen Raum stattgefunden habe. Lediglich die Stahlkonstruktion an der Rampe und die Tür zu einem Lagerraum fehlen noch.  Im Anschluss wurde der entstandene Lagerraum über der Proberaumerweiterung in Augenschein genommen. Bürgermeister Löffler erläuterte, dass in kürze die Liptinger Vereinsvorsitzenden zu einem Ortstermin eingeladen werden, um abzuklären, wer Stauraumbedarf hat und wie welche Notwendigkeit miteinander verbunden werden können.

Als Re­sü­mee konnte auf alle Fälle gezogen werden, dass das Bauwerk an der Schloßbühlhalle als gelungen bezeichnet werden kann.

- Alter Kindergarten Liptingen
Bei diesem Punkt stand die Verteilung der Räumlichkeiten an die Nutzer auf der Tagesordnung. Bei der Bücherei EmmiLis gab es keinen Diskussionsbedarf, hatte doch für die Bücherei gerade der Bühnenausbau stattgefunden und die Bücherei die Räumlichkeiten auch bereits bezogen. Eine weitere Nutzerin ist die Krabbelgruppe. Es wurde erläutert, dass die Zuteilung eines Raumes für einen Nutzer nicht selbstverständlich sei, wenn die Nutzung nur ca. eineinhalb Stunden pro Woche betrage. In diesem speziellen Fall schien es jedoch unumgänglich, denn eine Kombination mit anderen Nutzungen war nur schwer darstellbar. Gerade im Bereich der Verlässlichen Grundschule werden Spielmaterialien verwendet, die unter Umständen Krabbelkinder, wenn sie im gleichen Raum sind, verschlucken können. Auf solche Dinge muss im Raum der Krabbelgruppe Rücksicht genommen werden. Allerdings wurde auch ausgeführt, dass der Raum anderen Nutzern und Vereinen bei Bedarf zur Verfügung zu stellen ist. Dies wurde jedoch in die Zuständigkeit der Krabbelgruppe selbst gegeben. Wer also den Raum nutzen möchte, soll sich direkt mit der Krabbelgruppe abstimmen.

Die Frage, die auch den Gemeinderat noch im November am meisten beschäftigte hatte war, ob die Verlässliche Grundschule nunmehr die Räume im Obergeschoss und den ehemaligen Gruppenraum im Untergeschoss nutzen soll. Die Nachbarschaftshilfe hatte bei sich erweiternden Angeboten zu bedenken gegeben, dass der Raumbedarf für die Nachbarschaftshilfe steige. Allerdings wolle man den Raum für die Verlässliche Grundschule auch nicht blockieren, wenn dort insbesondere im Sommerhalbjahr der direkte Grundzugang zum Garten möglich und damit das Spielen für die Grundschüler gut möglich sei. So verständigte man sich darauf, dass die Nachbarschaftshilfe zunächst einmal in ihrem Raum verbleibt und den vorderen Gruppenraum der bisher der Verlässlichen Grundschule zustand, während dem Winterhalbjahr von Oktober bis März belegen kann. Die Verlässliche Grundschule hingegen wird diesen Gruppenraum von April bis September belegen und zudem im Obergeschoss die ausgebauten Räumlichkeiten mit Küche und Spielmöglichkeiten nutzen. Auch von dort ist ein Erreichen der Spielwiese möglich, man muss allerdings über die Brandleiter nach unten gehen, was natürlich jederzeit gemacht werden kann.

Informiert wurde in der Sitzung auch, dass die Nachbarschaftshilfe relativ schnell nun einen gemeinsamen Mittagstisch für ältere Personen anbieten wolle. Dies bedeutet, dass die bisherige Essensausgabe für die Verlässliche Grundschule im Raum der Nachbarschaftshilfe nicht mehr möglich sei, denn die Senioren wollen eher ihre Ruhe haben, die Kinder sind doch eher umtriebig und lautstark, was sich insgesamt stört. Trotz alledem konnte nun eine Nutzungskonzeption gefunden werden, die vom Technischen Ausschuss so auch beschlossen wurde. Der Gemeinderat wird sich dann noch mit der schriftlichen Konzeption befassen.

Stellungnahme zu einem privaten Baugesuch

  1. Dem Anbau einer Lagerhalle an die bestehende Lagerhalle, Flst. 7527, Gehrenstraße 5, Ortsteil Liptingen